Der richtige Moment

Im Leben trifft man viele Entscheidungen. Die einen sind die Besten die man jemals getroffen hat und andere hingegen komplett falsch. Aus jeder Entscheidung lernt man dazu. Sie gehören im Leben dazu, ob man will oder nicht. Aber das Leben ist deine Entscheidung. Eine Entscheidung was du daraus machen willst.  Das nenne ich gerne die Achterbahn des Lebens.

Hast du dich einmal gefragt wenn du eine Entscheidung anders getroffen hättest, wie dein Leben aussehen würde? Welche Menschen in deinem Leben getreten sind, wegen vielleicht einer kleinen Entscheidung… verrückt oder?

Aus jeder Entscheidung lernt man dazu. Sie gehören im Leben dazu, ob man will oder nicht. Aber das Leben ist deine Entscheidung. Eine Entscheidung was du daraus machen willst.

“An jeder Entscheidung hängen Erinnerungen.“

Diese Momente können positiv sein – ein Ziel das man erreicht hat, ein Moment, den man mit wichtigen Menschen erlebt hat , lustige Ereignisse und vieles mehr.
In bunte, leuchtende Farben getauchte Bilder, Szenen, Gerüche oder Berührungen, die wir wieder auf der Haut spüren, wenn man wieder darauf gestoßen wird.
Manche Erinnerungen haben so helle Farben, dass sie immer da sind
Wir vergessen sie nicht, legen sie nicht in unserem Gedächtnis ab und warten auf die Archivierung, sondern kramen sie jeden Tag auf’s Neue heraus, weil sie unser Leben bereichern, uns vielleicht Kraft geben, uns helfen

 

 

“It’s strange. A lot of the time you don’t register the important moments in your life as they happen. You only see that they were important when you look back.“

 

 

 

Die Richtung ist wichtiger als die Geschwindigkeit deines Lebens. Für alles wollen wir ein Programm haben, das vieles vereinfacht und beschleunigt. Alles wird schneller und belangloser. Wir brauchen ein besseres Zeitmanagement und einen Reiseplan für den Urlaub. Ist es aber nicht nahezu lächerlich, wenn die Geschwindigkeit wichtiger als die Richtung ist? Ist es nicht tragisch wenn wir Minuten sparen wollen und dabei Jahre verschenken und unsere Träume soweit vergraben, dass wir sie nicht mehr finden können?

Gehöre nicht zu den Menschen, die sich nicht Gedanken über ihre Richtung machen und einfach nur durch das Leben rasen oder kaum noch Lust an ihrem Leben haben. Denn die Geschwindigkeit spielt keine Rolle, wenn wir nicht wissen wohin es geht.

Es ist möglich, morgen schon etwas ganz anderes zu machen und jemand anders zu sein.

Such bis du es findest. Gib dich nicht mit weniger zufrieden. Du hast dieses eine Leben, das dir gescheckt wurde. Es wäre die reinste Verschwendung daraus nicht das mit Abstand beste zu machen.

 

Verschwende nicht dein Leben , denn du wirst es garantiert bereuen. Wir alle haben eine Gabe, die ausgelebt werden will. Und du bestimmst, ob du es zulässt oder weiterschläfst und aufwachst wenn es zu spät ist.

Gib dich nicht mit dem erstbesten Job zufrieden, wenn er keine Euphorie in dir auslöst. Sei mit einem Partner zusammen, den du vom ganzen Herzen liebst. Lass dir einfach von niemandem vorschreiben, wie du dein Leben zu leben hast – denn dafür ist es zu kurz.

Deine Zeit ist begrenzt und deshalb solltest du sie nicht darauf verschwenden, das Leben eines anderen zu leben. Lass dich nicht von einem Dogma festhalten – mit den Ergebnissen Gedanken anderer leben zu müssen. Lass nicht den Lärm anderer Meinung deine innere Stimme verstummen. Und vor allem, hab den Mut deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Die wissen nämlich irgendwie bereits, was du tatsächlich werden willst. Alles andere ist zweitrangig.”

Und sobald du anfängst an dich und deine Träume zu glauben, wirst du sehen, dass sie zu einer Art Magnet werden, der alles und jeden in dein Leben zieht, um deine Wünsche, Hoffnungen und Träume real werden zu lassen. Das wirst du vielleicht jetzt nicht glauben. Frag aber einfach mal Menschen, die ihren Träumen nachgehen. Sie werden es dir alle bestätigen!

cropped-laurabutera.png

 

Werbeanzeigen

Weil Ängste menschlich sind…

Ängste, ein Thema über die viele einfach ungerne sprechen… ein Thema welche viele mit Schwäche und Negativität verbinden. Man versucht ja immer so positiv wie möglich zu sein oder?

In unserer heutigen Gesellschaft sehen wir die “perfekten Bilder“ auf Instagram, scrollen durch Motivationsposts und wollen uns der Gesellschaft anpassen, versuchen einem Maßstab zu entsprechen, die die Gesellschaft von uns fordert…

Doch was viele nicht wissen ist, dass unglaublich  viele Menschen mit Ängsten zu kämpfen haben, die tief innen in einem stecken und von Außen scheint alles gut.

Aber die Wahrheit ist, JEDER von uns hat tagtäglich mit Dingen zu kämpfen ,die die meisten Menschen nicht mitbekommen…
Niemand bekommt mit, ob es gerade schlecht in der Beziehung läuft, ob der Job beschissen ist oder ob Schicksalsschläge einem nach dem anderen eintreffen…

An manchen Tagen kann ich alles hinter mir lassen. An anderen Tagen geht es nicht. Diese sind die schlimmsten. Man fühlt sich leer, als ob was fehlt würde und man möchte einfach nur alleine sein. Hoffnungslos überfordert.
Es fällt einem alles so schwer. Die Gedanken schweifen ab und man verliert sich in ihnen.
Was ist, wenn der Schlaf auch nicht mehr erholsam ist, weil man andauernd dasselbe träumt oder einfach immer wieder Albträume hat.
Da fällt es einem noch schwerer weiter zu machen.

Was wenn ich scheitere? Was wenn ich nicht gut genug bin? Was wenn ich etwas falsch mache und nur eine Enttäuschung bin?
“Was wenn?”, eine Frage, die oft mit Zukunftsängsten zu tun hat…

Es sind die Abende, an denen du alleine in deinem Zimmer sitzt und niemand da ist, der dich auffangen könnte, wenn du  fällst.

Es sind die Abende, an denen du mit deinen Ängsten ganz alleine bist und du anfängst, an allem zu zweifeln.

Es sind die Abende, an denen deine Welt immer mehr zerbricht, weil du es nicht mehr schaffst, sie zusammen zu halten.

Es sind genau diese Abende, an denen dich die Einsamkeit mitten ins Herz trifft.

Das Einschlafen ist das Schlimmste. Du liegst in deinem Bett und die Ängste, Probleme und Erinnerungen kommen alle aus ihren Ecken angekrochen…

“Leben, als würde es ein Gestern nicht geben und das Morgen nicht interessieren. Aber so einfach geht es nicht. Da ist immer eine Vergangenheit, die versucht dich runterzuziehen und eine Zukunft, die versucht dich zu verunsichern.“

Oft dachte ich, ich wäre die einzige mit diesem Problem, bis ich merkte, dass viele darunter leiden, nur sich niemand traut darüber zu sprechen.

Ja ich bin ein positiver Mensch, versuche immer das Gute im Schlechten zu sehen und immer eine Lösung zu finden und mich nicht von Rückschlägen runterziehen zu lassen… und so kennen mich die meisten auch und deswegen spreche ich mit niemanden darüber weil ich dieses “Bild“ von mir nicht kaputt machen möchte…

Ist das der richtige Weg?… Nein ich denke nicht, aber sich so transparent zu zeigen braucht Zeit, Stärke und Vertrauen zu den richtigen Menschen.

Manchmal möchte ich es ihnen wirklich sagen, wie ich mich wirklich fühle, wie es wirklich in mir aussieht, das nicht alles gut ist, das ich völlig am Boden bin, wieso ich manchmal so drauf bin, wieso ich alles so gleichgültig hinnehme und niemandem mehr zuhöre..

Aber vergiss NIE, dass jeder Mensch seine Pakete zu tragen hat.

Das Wichtigste in deinem Leben ist, dass du alles zu schätzen weißt. Man kann alles nur einmal erleben und das nicht mal für eine lange Zeit, also genieß es!

Manchmal müssen wir Dinge im Leben tun, die nicht immer ganz einfach sind. Wir müssen Entscheidungen treffen, die unser ganzes Leben beeinflussen können. Oft Fehler machen, damit wir den Unterschied zwischen richtig und falsch erkennen.
Hinfallen, damit wir wieder wissen, wie schön es ist zu stehen.
Etwas verlieren, damit wir wieder zu wertschätzen wissen. Weinen, damit wir wissen wir schön das Lächeln ist.
Krank werden, damit wir wieder wissen, wie schön es ist gesund zu sein.
Es ist nicht immer leicht, aus all dem Schlechten das Gute zu ziehen und gutes zu sehen, aber manchmal ist es notwendig, damit wir wieder sehen und lernen, dass es uns eigentlich gut geht.
Damit wir lernen zu schätzen, statt zu verachten. Zu lieben, statt zu hassen und zu leben, statt aufzugeben.

Ihr sollt wissen, dass wir alle unsere Hindernisse haben, doch nach diesen Hindernissen sind wir gewachsen ,wir sind stärker geworden.

Wir werden immer Menschen treffen denen wir egal sind, auch wenn sie sagen wir wären wichtig.

Es ist wichtig stark zu sein, denn nach jedem Dunkel und fallen im Leben kommen auch wirklich gute Dinge. Es existieren keine schlechten Dinge. Sei immer glücklich und lache!
Erinnere dich, lebe für dich!!

Denke daran, bevor du redest, Höre zu bevor du schreibst. Lebe, bevor du etwas tust. Achte auf die guten Menschen um dich, denn du bist einer von ihnen.
Zerstöre niemals deine Persönlichkeit für Menschen die nur vorübergehend da sind.

Eine starke Person versucht ihr leben in Ordnung zu lassen.
Stark sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Sondern immer wieder aufzustehen.

 

Eure

cropped-laurabutera.png