Wie du 2019 zu deinem Jahr machst!

Hey ihr lieben!

Ich hoffe ihr hattet alle einen wunderschönen Start ins neue Jahr!

Ich habe diesmal auf ein Jahresrückblick verzichtet, da das fast jeder macht und mir ist es wichtiger darüber zu sprechen, wie 2019 wirklich ein besseres Jahr für dich sein kann, falls 2018 nicht nach deinen Vorstellungen verlief. Falls 2018 super für dich war, dann geht es eben noch besser!

 

Viele von euch nehmen sich Vorsätze für das Neujahr und sind am Ende des Jahres oft enttäuscht, da sie es nicht geschafft haben diese Vorsätze umzusetzen oder zu erreichen. Vorsätze sind gut, um Fokus im Leben zu bekommen und um im Jahr etwas strukturierter an den Zielen zu arbeiten, jedoch sollten wir uns in denen nicht zu sehr verlieren.

Reflektiere 2018 und höre tief in dich hinein.

1.) Was hat dir an 2018 gut gefallen? – Behalte es bei! 

2.) Gab es Menschen, die mich runtergezogen haben? In deren Umgebung ich mich nicht wohl fühle? – versuche die Anzahl dieser Menschen in deinem Leben zu verringern oder gar ganz auszuschließen.

3.) Macht dein Job dich glücklich? – Das ist eine sehr wichtige Frage, da der Job von vielen wirklich den Alltag bestimmt. Wir haben nur dieses eine Leben und es ist viel zu kurz um es in einem Job zu verbringen, welcher ums unglücklich macht, worin wir nicht wachsen und der uns nicht inspiriert.

4.) Wolltest du schonmal etwas ausprobieren, hast es dich aber nicht getraut? – Egal ob eine neue Frisur, eine neue Sportart, ein neues Business, tue es! Du wirst jedes Jahr aufs neue daran denken und traurig darüber sein, dass du es nicht getan hast.

5.) Möchtest du gesünder leben, fitter werden und dich besser fühlen? – Ein oft gehörter Neujahrsvorsatz, das Abnehmen. Wir sollten uns vielmehr darauf fokussieren, uns jeden Tag besser zu ernähren, kleine Veränderungen tätigen, als am 01.01.2019 in eine Crash Diät zu steigen. Setze dir realisierbare Ziele, und du wirst es schaffen.

6.) War 2018 ein erfolgreiches Jahr für dich? – Diese Frage kann sich auf das finanzielle aber auch das persönliche Leben beziehen. Bist du als Mensch gewachsen? Konntest du 2018 das Leben wovon du träumst?  Es ist so unglaublich wichtig, diese Fragen immer und immer wieder zu stellen, denn wenn wir nicht wirklich das Verlangen daran haben etwas zu verändern, wird es nur in unserem Kopf bleiben und unsere Realität dreht sich jeden Tag um das Gleiche weiter.

 

Es gibt noch viel mehr dieser Fragen und ich denke, ihr habt euch darüber bestimmt schon Gedanken gemacht.

Wenn ich auf 2018 zurückblicke, war es einerseits einfach wunderschön, auch wenn ich einen ganz besonderen Menschen in meinem Leben verloren habe. Freundschaften gingen auseinander, wo ich dachte sie bleiben wirklich für immer. Aber das ist die Fahrt des Lebens und ich weiß, dass es so bestimmt war. Dennoch war 2018 ein Jahr voller unglaublicher Reisen, welche mir die Tür geöffnet haben für neue Freelancer Jobs als Social und Online Media Manager, wodurch ich einfach unglaublich tolle Menschen kennenlernen durfte. Und wer hätte das gedacht? Im August bekam ich die Nachricht, dass ich für mein Traumstudium in Stuttgart an der Hochschule der Medien angenommen wurde. Für mich kann wirklich nur dieses Studium in Frage, ansonsten hätte ich es gelassen und wäre weiterhin als Social Media Manager unterwegs gewesen. Ich wollte jedoch mein Wissen und meine Skills erweitern, weshalb ich unbedingt Online Medien Management an der HdM studieren wollte. Und wie es aussieht, was sein soll, kommt! Denn es hat mich 2 Jahre gebraucht um angenommen zu werden. Zweifel machten sich auf ob es wirklich der richtige Weg ist und ich wusste nicht weiter. Eine Sache wusste ich jedoch, dass es mein Traum ist!

 

2019 wird das erste Jahr als vollkommener Student und Freelancer. Ich habe jetzt wohl doppelt so viel Arbeit, aber ich bin so unglaublich dankbar dafür, auch für die ganzen Menschen die ich dadurch kennengelernt habe.

Ich möchte 2019 einfach glücklich sein, das tun was mir Spaß macht, auf Konzerte gehen, wieder nach LA reisen, meine Social Media Jobs rund um die Welt absolvieren , mein Studium erfolgreich durchziehen und es einfach genießen. 

Es gibt bei mir viele Projekte, die 2019 anstehen, ich jedoch noch nicht viel verraten darf, sobald es soweit ist, hört ihr von mir!

 

Falls ihr bestimmt Ziele für 2019 habt, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! Ich drück euch ganz fest!

Eure

Laura

 

Werbeanzeigen

Immer das Positive sehen?

 

“When you can’t control what is happening challenge yourself to control the way you respond to what’s happening. That’s where your power is !!“

Wir alle kennen diese Tage, wo wir uns am liebsten verkriechen würden, weil uns alles zu viel wird. Wo die Welt sich genau in die andere Richtung dreht als geplant.

Die liebe Sabrina von www.sabrinaramona.com hat mich heute gefragt, wie ich es eigentlich immer schaffe das Positive zu sehen.

Diese Frage bekomme ich wirklich oft, deswegen denke ich, dass es noch viel mehr meiner Lesern so geht und ich es hier einfach gerne ansprechen würde, da ihr nicht alleine seid.

Unsere Gedanken haben einen unglaublichen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität. Ich denke immer noch daran zurück, wo meine Gedanken mein Alltag bestimmt haben. Etwas ist mal nicht so gelaufen wie geplant und schon kamen die negativen Gedanken und der Tag war gelaufen.

 

christian-kielberg-539055-unsplash

 

Aber ist das nicht einfach verrückt? Wie sehr wir uns selbst negativ beeinflussen können? Und ist es nicht umso schöner, dass wir das alles auch umgekehrt tun können, mit positiven Gedanken?

Rückschläge sollten wir dazu nutzen um zu reflektieren, um daraus stärker zu werden. Was geschehen ist, ist geschehen und gehört der Vergangenheit an, alles was wir tun können ist, dass wir uns auf die Dinge fokussieren die uns im Leben weiter bringen.

Alle Sorgen und Ängste bei Seite schieben klingt viel einfacher als getan, jedoch schadet ein anderer Blickwinkel nie um die Dinge nicht gleich als Rückschlag zu interpretieren.

Jeder von uns hat im Leben einen Weg, der für ihn vorbestimmt ist. Das Leben ist eine Tal und Bergfahrt und wir sollten das Beste tun um diese zu genießen, mit allen Höhen und Tiefen!

Natürlich ist es vollkommen okay und menschlich mal niedergeschlagen zu sein und schlechte Tage zu haben. Das ist auch wichtig, denn man darf nie vergessen, dass jeder Mensch gewisse Dinge und Situationen anders verarbeitet. Manchen fällt es einfacher, manche brauchen Wochen oder sogar Monate um wieder auf ihren Weg zurückzufinden, jedoch sollte man nie vergessen, dass egal wie lange es dauert man wieder auf seinen Weg zurückfindet, dieser vielleicht jetzt über Umwege führt, jedoch man das Ziel immer erreichen wird, solange man durchhält.

Wir setzen uns täglich so sehr unter Druck, egal ob auf der Arbeit, in der Universität oder im privaten Leben. Aber geht es im Leben nicht einfach darum das Leben und die dazugehörigen kleinen Dinge zu zelebrieren?

Wir sind immer so sehr damit beschäftigt alles schnell hinter uns zu bekommen, dass die Geschwindigkeit wichtiger wird als die Richtung auf der wir uns bewegen. Das macht uns unglücklich…

Unglücklich weil wir Glück in einem falschen Maß betrachten… wir wollen mehr, mehr Geld, mehr Urlaub, mehr Zeit mehr von allem ohne das zu schätzen was wir schon besitzen. Wir gewöhnen uns an die Dinge die uns umgeben und fangen an uns zu vergleichen. Wir denken allen anderen geht es besser als uns, aber vergessen, dass jeder eine andere Definition von Glück hat. Wir setzen uns unrealistisch hohe Maßstäbe und erreichen sie dann nicht, machen uns selbst runter, anstatt jeden Fortschritt als Erfolg zu sehen.

Das Leben ist wie ein Puzzle, manche Stücke finden schneller zueinander bei manchen müssen wir länger suchen, wir verlieren vielleicht auch mal die Motivationen weiter zu machen, aber am Ende sind wir stolz auf unser fertiges Bild in allen bunten Farben und Formen was das Leben mit sich bringt!

 

cropped-laurabutera.png

 

 

 

 

 

 

 

 

Vertraue auf das was kommt

,,Die meisten Fehler im Leben machen wir, wenn wir zu viel fühlen, wo wir denken sollten und zu viel denken wo wir fühlen sollten.“

Negative Gedanken, Ängste, Unsicherheiten, die Unzufriedenheit mit sich selbst und vieles mehr, sind Faktoren, die das Leben und somit den Alltag sehr vieler Menschen beeinflussen.

Wisst ihr warum?

Weil wir alles in Frage stellen!

Werde ich die nächste Prüfung schaffen? Habe ich die richtige Entscheidung getroffen? Wird es überhaupt klappen was ich mir vorgenommen habe? oder einfach negative Gedankenschlüsse wie  : Ich bin nicht hübsch genug für ihn, Ich kann das nicht und alle anderen sind viel talentierter als ich, das hätte ich viel besser machen können.              Wir fangen an uns durch unsere Unsicherheit bei jeder Kleinigkeit zu entschuldigen, anstatt einfach mal stolz auf uns selbst zu sein für jede kleine Errungenschaft die wir geleistet haben.

Ich habe auch meine ganze Jugend daran verbracht mich mehr zu kritisieren als mich selbst zu lieben und habe dabei einfach das Leben vergessen. Umso mehr weiß ich es jetzt mehr zu schätzen jeden Moment im jetzt zu Leben und darauf zu vertrauen, dass jede Entscheidung mich dahin bringen wird, wohin ich bestimmt bin.

Und das solltest du auch. Wir haben nur das JETZT. Kein morgen. Kein nächsten Monat oder nächstes Jahr, denn diese Schleife endet nie, wenn du alles auf morgen verschiebst.

Ich kann es nicht oft genug sagen, dass jeder von uns geliebt wird, für das was man ist.  Deine Entscheidung definieren dich nicht als Mensch, dein selbst in der Situation, dein Umgang mit anderen, zeigt dein Ich.

Für mich hängt es nicht vom äußeren ab,  einen Menschen vom ganzen Herzen zu lieben, sondern für mich zählt der Mensch. Sei der Mensch der andere Menschen aufbaut, der Mensch der anderen das Gefühl gibt wertvoll zu sein und wo Menschen sich in deiner Gegenwart vollkommen entfalten können ohne Mauern aufzubauen und sich verstecken, hinter einer Maske, die sie nicht selbst sind. Denn davon gibt es leider immer noch viel zu wenige!

Und egal wie schwer manche Tage manchmal sein mögen, ohne all die schlechten Tage die wir erfahren haben, wüssten wir die guten oft nicht zu schätzen. Ohne steinige Wege, würden wir nie lernen wieder aufzustehen, raus zu gehen und weiter zu machen.

Wärst du heute der du bist wenn vieles anders gekommen wäre? oder auch nur diese eine Sache? Erkennst du, dass ein + nicht ohne ein – existieren kann? Das Leben ist eine Berg und eine Talfahrt, du musst beide Wege mal überqueren.

Also lasst euch niemals einreden, dass ihr nicht gut genug seid. Hört auf euch mit anderen zu vergleichen. Ihr seid genau richtig so wie ihr seid!

Daran dürft ihr niemals zweifeln!

 

 

 

LauraButera