Zufall oder Schicksal?

Hey ihr Lieben,

nach ein paar Wochen Inaktivität kommt endlich wieder ein Blogpost!

Die letzte Wochen haben sich bei mir so viele Gedanken und Ereignisse angesammelt, dass es hier auf dem Blog nun auch viele Themen geben wird.

Wie ihr es schon an der Überschrift lesen könnt, geht es in diesem Post um das Thema Zufall und Schicksal. Bevor ich starte möchte ich euch erstmal eine Frage stellen :

,, Glaubt ihr an Schicksal oder an Zufall? Wenn ja wieso/ warum?“.

Ich persönlich glaube nicht an Zufälle. Alles was im Leben passiert ist bestimmt und für mich Schicksal.

Ereignisse die dich runterziehen, Enttäuschungen, Ängste aber auch Überraschungen, positive, unerwartete ja auch verrückte Dinge sind Schicksal und gestalten deinen Lebensweg. Wenn du anfängst daran zu glauben, dass alles im Leben für dich passiert, fängt man auch an, gelassener durchs Leben zu gehen. Ich habe schon oft Erfahrungen in meinem Leben gemacht, wo auf einmal viele Dinge und Ereignisse auf mich zukamen, die mich extrem runtergezogen haben, aber mit dem Gewissen, dass mich die Dinge wohl auf den richtigen und besseren Weg bringen werden, habe ich dem einfach vertraut und den Dingen ihren Lauf gelassen.

Als ich meine Eltern an Krebs verloren habe, ging für mich eine Welt unter. Es wäre jetzt blöd zu sagen, dass man darin etwas Positives sehen sollte. Denn in solchen Momenten geht das einfach nicht. Es braucht Zeit.  Jetzt zwei Jahre danach, hat sich auch meine Lebensansicht vollkommen verändert. Meine Eltern fehlen mir über alles und ich würde alles tun damit ich sie wiederhabe, aber mein Leben wäre jetzt auch ganz anders verlaufen, wäre dieser Schicksalsschlag nicht eingetreten.

Ich kann wirklich sagen, ich bin sehr dankbar für die letzten zwei Jahre, weil ich nicht nur daran wachsen konnte sondern auch stärker geworden bin und durch meine Geschichte viele Menschen stärken kann, dass egal was das Leben dir entgegenwirft, es ist zu deinem Besten.

Menschen sind in mein Leben getreten, die zur Familie geworden sind und Menschen sind ausgetreten, die mir nicht gut taten. Ich strebe viel höhere Ziele an, als ich hätte jemals träumen können und finde mich immer auf den richtigen Weg zurück, wenn ich mal davon abkomme.

“Schicksal ist, wenn du etwas findest, was du nie gesucht hast und dann feststellst, dass du nie etwas anderes wolltest.“

In mir drin, schon als kleines Mädchen wollte ich schon immer etwas Besonderes erschaffen, etwas anders machen, was alle tun. Ich möchte mit dem was ich tue Menschen  berühren, inspirieren und glücklich machen, das war schon immer so.

IMG_9904

Anstatt die Lasten deines Lebens auf deinen Schultern zu tragen, fange an darauf zu vertrauen, dass alles was dir im Leben zustößt zu deinem Besten ist, auch wenn du es in dem Moment einfach nicht verstehen kannst.

Glaub mir, dir wegen nur die Berge im Leben gegeben, die du auch erklimmen kannst.

Lasst uns  also die Rundfahrt auf der Achterbahn des Lebens genießen, lachen und weinen. Was für dich bestimmt ist, wird seinen Weg zu dir finden!

 

cropped-laurabutera.png

Werbeanzeigen

Lerne dein Leben zu lieben!

Learn how to be happy with what you have while you pursue all that you want!

7.601.298.160 Milliarden Menschen auf der Welt. 750 Millionen Menschen in Europa. 80 Millionen Menschen in Deutschland. Und irgendwo dazwischen, da bin ich und da bist du

Ich ein junges Mädel mit großen Träumen. Träume für ihr Leben, für die Menschen die sie liebt, Träume für die Welt und träume die jeden Tag größer werden💫
Ich bin noch lange nicht da wo ich hin möchte, aber das heißt noch lange nicht das ich nichts großes werden kann. Ich kann so vieles werden, kann so vieles tun, kann so viel verändern und ich kann tun und lassen was ich möchte. Ich möchte bloß leben und meine Träume verwirklichen.

30261671_2322951844397302_4289786006266075054_n

Fast 7,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten und trotzdem haben wir immer noch nicht gelernt jeden leben zu lassen, immer noch nicht gelernt neues zu akzeptieren. Ist es nicht toll, dass jeder dieser 7,5 Milliarden Menschen anders ist? Keiner von ihnen ist gleich. Die 750 Millionen Menschen in Europa ähneln sich vielleicht aber keiner von ihnen ist gleich. Jeder ist anders, ein Individuum, etwas Neues.
Und jeder von ihnen träumt anders!
Während der eine lieber tanzt spielt der andere lieber Fußball, während der eine für sein Leben gerne zeichnet kann der andere nicht einmal ein Strichmännchen auf das Blatt zaubern, während die einen große Reden schwingen ändern die anderen etwas, während der eine schläft arbeitet der andere, während einer schreit bleibt der andere still und während einer zusieht versucht ein anderer zu retten.

Es ist doch vollkommen egal ob der eine aus einem kleinen Dorf in Italien oder ob wir aus einer Großstadt in Amerika kommen, jeder von uns hat etwas von dem er träumt und für das es sich immer lohnen wird zu leben.

Egal um welche Uhrzeit, wir werden immer die gleiche Sonne über uns stehen sehen und egal wie viele Menschen die Sterne bestaunen, wir sehen alle in den selben Himmel. Es ist dabei vollkommen egal woran wir denken, an wen wir denken, was hinter oder neben uns passiert, welche Sprache wir sprechen oder was wir zu glauben scheinen, der Himmel wird immer der gleiche bleiben.

Menschen auf der ganzen Welt tanzen zu den selben Songs, sitzen im selben Auto, lachen über die selben Dinge, tragen die selben Sachen, lieben die gleichen Dinge, lachen, tanzen, weinen, schreien, sind still, lauschen und füllen die Stille mit ihren Stimmen. Wir telefonieren, sind ständig erreichbar, sind immer da, sind immer wach, sind überfordert, am verzweifeln, sind stolz, sind glücklich, trinken, essen, schlafen und atmen.

Neu ist nicht gleich schlecht. Anders ist nicht gleich schlecht. Religionen sind nicht gleich an allem Schuld. Und egal wie tief und weit eine Schlucht zwischen zwei Welten oder zwei Menschen sein sollte, es wird immer einen Ort geben an dem die Schlucht endetet und ein Übergang möglich ist.
Manchmal muss man ein Bild von beiden Seiten betrachten, bevor man über es urteilt. Und vor allem sollte man immer daran denken, solange man nicht in einen Spiegel guckt, wird man immer neues sehen, auch für die Person die du verurteilst bist du neu.

Aber vielleicht habt ihr ja die gleichen Träume, vielleicht träumt ihr beide vom Frieden während der eine nur vom Krieg hört und der andere ihn erlebt. Vielleicht wollt ihr beide das gleiche erreichen, vielleicht nur auf ganz verschiedene Arten und wo ganz anders. Kein Mensch ist ein Konkurrent. Kein Mensch ist weniger Wert als ein anderer. Kein Mensch darf über das Leben eines anderen urteilen ohne es zu kennen. Kein Mensch darf über das Leben eines anderen bestimmen.- Mensch ist Mensch. Das wird sich nie ändern. Wir können alles tun. Ganz egal was, solange wir daran glauben. Ich glaube an jeden von uns!

Das Wichtigste im Leben ist, dass man Spaß hat, sein Leben genießt, Freunde hat und einfach das macht, was man möchte, dass man etwas ändert, wenn es sich falsch anfühlt, damit es wieder richtig ist.
Aus Fehlern zu lernen und sie trotzdem noch einmal zu machen. Ich denke, das Wichtigste ist es, sein Leben einfach zu leben und das Erstrebenswerteste ist für mich glücklich zu sein, es zu werden und so viel wie möglich an die Menschen zurückzugeben die ich liebe

Denn im Leben geht es darum Grenzen zu sprengen, etwas zu erreichen was kein Mensch von dir denkt!

Bildschirmfoto 2018-04-07 um 10.44.15

cropped-laurabutera.png

Sei mutig!

Ich kämpfe ständig mit mir selbst. Ein Kampf zwischen dem was ich will und dem was ich muss. Ein Kampf zwischen Gefühl und Verstand. Ein Kampf zwischen leicht und schwer.

Ich war der Meinung, dass die Lektionen des Lebens nach und nach kommen und nicht mit der Erfahrung. Doch jetzt habe ich verstanden, dass meine Träume kein Alter kennen, weil mein Wille nicht altert. Sie haben den Wunsch, ständig am Leben gehalten, dankbar, hoffnungsvoll und bestimmt betrachtet zu werden. Ich sehe das Spielbrett des Lebens jetzt nicht mehr als einen Zufall an, weil ich mir darüber im Klaren bin, in welchem Häuschen ich mich befinde und dass ich diejenige bin, die den Würfel wirft!

Es gibt viele Niederlagen, aber ich falle voller Entschlossenheit und bleibe mir selbst treu. Denn das ist die Einstellung, die ich heute bezüglich meiner Träume habe, wenn ich sie weiterhin verfolgen will. Ich habe keine Angst davor, mir auch zukünftig noch Dinge auszumalen, weil ich mich selbst ernster nehme als eine aufgezwungene Verpflichtung!

“Finde Mut für die Veränderung die du dir wünscht, die Kraft es durchzuziehen, und den Glauben daran, dass sich alles zum Besten wenden wird.“

In den letzten Monaten habe ich gelernt, dass egal wie tief man fällt man niemals aufgeben darf. Klettere wieder aus dem tiefen Loch, egal wie lang der Weg ist, hauptsache du gehst ihn. Ich habe gelernt, dass Menschen dich verlassen, die bleiben wollten. Aber auch dass es so viele wundervolle Menschen gibt, die dir aufhelfen, mit dir weinen und lachen. Es gibt so vieles wofür es sich zu leben lohnt, dass habe ich begriffen. Vorallem habe ich gelernt das Selbstliebe nicht arrogant und falsch ist. Wir müssen uns selbst lieben lernen und akzeptieren, denn nur so können wir wirklich glücklich sein.
bildschirmfoto-2018-03-01-um-18-52-31.png
In den letzten Monaten habe ich gelernt , dass du stärker bist, als das was dich umwirft. Dass wir die Kraft haben können aufzustehen, egal wie tief wir gefallen sind. Ich habe gelernt, dass deine wahren Freunde dich nicht verlassen, egal wie schwer du manchmal bist. Es sind die Menschen die zu dir halten, welche dich nachts weinend im Arm nehmen. Ich habe verstanden dass das Leben nicht einfach ist und gebrochene Herzen dich nicht umbringen, aber schmerzen. In diesen Monaten ist mir klar geworden dass man die Menschen gehen lassen sollte, die einen längst verlassen haben und das Selbstliebe eines der wichtigsten Dinge sein kann . Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber wir haben nur dieses eine!
Eure Laura